Die Blutegeltherapie

Die Blutegelterapie gehört zu den ältesten Heilmethoden, die es gibt. Seit ungefähr 450 Millionen Jahren.

Die Egel besitzen ca. acht Wirkstoffe in ihrem Speichel, die unter anderem gerinnungshemmend, trombenlösend, entzündungshemmend oder antibiotisch wirken.

Egel beissen/schneiden mit ihren drei Kiefern eine kleine Wunde in die Haut, an der sie sich dann festsaugen und auch erst wieder los lassen, wenn sie "fertig" sind. Dieser Prozess kann schon mal bis zu zwei Std. dauern.

Anwendung finden Egel z.B. bei:

Arthrose

Ataxie

Euterentzündung

Hautveränderungen

Hufrollenentzündung

Gelenksentzündung

Hämatome

Ödeme

schlechte Wundheilung

Spondylose

Mauke

Hufrehe

und noch vieles mehr.

Eine Besserung ist meist kurz nach der Behandlung schon erkennbar.

Wenn Sie Fragen zu dieser Behandlung haben, nehmen Sie gerne Kontakt auf.